Gegen 18.15 Uhr war Fahndern der Autobahnpolizei Würzburg-Biebelried an einer Rastanlage der A7 ein BMW mit dänischer Zulassung aufgefallen, dessen Insassen auf der Durchreise nach Dänemark waren. Bei der Kontrolle konnten vier syrische Staatsangehörige laut Polizeibericht keine Identitätspapiere vorweisen. Weil der Verdacht nahe lag, dass der Beschuldigte die vier nach Deutschland eingeschleust hatte, wurden alle fünf Männer vorläufig festgenommen. Bei den weiteren Ermittlungen erhärtete sich dieser Verdacht noch weiter. Die vier Syrer haben einen Asylantrag gestellt und wurden an die zuständige Aufnahmeeinrichtung verwiesen.

Der 29-jährige Beschuldigte, der in Dänemark einen festen Wohnsitz hat, wurde im Verlauf des Dienstags auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen den Mann laufen aber weiterhin Ermittlungen.