Der 17-Jährige wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und dann per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen dürfte der Jugendliche mit leichteren Verletzungen davon gekommen sein.

Der Unfall hatte sich nach dem Faschingsumzug gegen 17:40 Uhr ereignet. Nach den vorliegenden Erkenntnissen war eines der Gespanne, das aus einem Traktor und drei Anhängern bestand, vom Umzugsgelände auf den Parkplatz Honisch-Beach gefahren. Zu diesem Zeitpunkt waren alle drei Anhänger noch mit Personen besetzt.

Auf dem Parkplatz sollten zwei der drei Wagen abgestellt werden. Zu diesem Zweck wendete der 24-jährige Fahrer in einem großen Rechtsbogen. Dabei sprang der 17-Jährige, der sich auf dem ersten Anhänger befand, herunter, stürzte zwischen ersten und zweiten Anhänger und wurde am Oberkörper überrollt. Nachdem er ein Stück mitgeschleift worden war, blieb er dann zunächst bewusstlos liegen. Ein Notarzt kümmerte sich in der Folge um den Verletzten. Für den Transport hatte die Integrierte Leitstelle einen Rettungshubschrauber an die Unfallstelle beordert. Mit dem Helikopter wurde der 17-Jährige dann in eine Klinik gebracht.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Obernburg. Ein Alkotest ergab, dass bei dem Traktorfahrer kein Alkoholeinfluss vorlag. Der Verletzte hatte dagegen deutlich über ein Promille, wie ein entsprechender Test ergab. Fest steht, dass der Traktorfahrer den Veranstaltungsbereich nicht hätte verlassen dürfen. Außerdem hätten sich bei der Weiterfahrt auch keine Personen auf der Ladefläche mehr befinden dürfen. Die entsprechenden Ermittlungen der Obernburger Polizei dauern an. pol