Gestern Abend war ein verwirrter Mann laut Zeugen mit einer Waffe auf der Badehalbinsel in Absberg unterwegs. So schreibt es das Polizeipräsidium Mittelfranken im Einsatzbericht. Der 37-Jährige wurde in eine Fachklinik eingewiesen.

Gegen 19:30 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Polizei, dass ein Mann mit einer Waffe auf der Badeinsel herumläuft und wirre Aussagen von sich gibt. Da zunächst nicht bekannt war, ob es sich um eine echte Schusswaffe handelt, wurden Spezialkräfte aus Nürnberg angefordert.

Kurze Zeit später wurde er von Nachbarn beim Betreten seines Wohnhauses in Absberg gesehen. Als er dieses wieder verließ, konnte er vor dem Haus widerstandslos festgenommen werden. Bei der Waffe, die sichergestellt wurde, handelt es sich um eine Schreckschusspistole. Der 37-Jährige wurde aufgrund psychischer Probleme in eine Fachklinik eingewiesen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.