Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag ist ein Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Insbesondere lag dies wohl daran, dass sein Audi Feuer gefangen hatte. Ersthelfer waren glücklicherweise rasch vor Ort und konnten dem Fahrer helfen, so die Polizei.


Kontrolle über den Wagen verloren

Gegen 16.15 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer den brennenden Pkw auf einem Feld neben der Bundesstraße 286. Eine Streife der Schweinfurter Polizei war in der Folge rasch vor Ort. Wie sich herausstellte, war der Audi-Fahrer mutmaßlich auf der B286 von Schweinfurt kommend in Richtung Poppenhausen unterwegs.

Bei Maibach verlor der Mann am Steuer wohl die Kontrolle über seinen Wagen. Dieser durchschlug die Leitplanke, fuhr eine Böschung hinunter und kam einige hundert Meter weiter brennend in einem Feld zum Stehen. Zur Identität des Unfallopfers machte die Polizei zunächst keine Angaben.


Fahrer rettet sich aus den Flammen

Glücklicherweise konnte sich der Fahrer noch selbst aus dem in Flammen stehenden Wagen befreien. Ersthelfer reagierten sofort und halfen dem schwer Brandverletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Danach kam er lebensgefährlich verletzt in eine Klinik. Der Audi brannte komplett aus und wurde von den Freiwilligen Feuerwehren aus Poppenhausen, Maibach und Schweinfurt-Land gelöscht.

Zur Klärung des Unfallhergangs kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ein Sachverständiger vor Ort. Wer den Unfall beobachten konnte oder sonstige sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.