Weil sich ihr Haustier in letzter Zeit "so merkwürdig benahm", ging die Anzeigeerstatterin am Mittwoch zum Tierarzt.

Bei einer genaueren Untersuchung fand der Arzt ein kleines, im linken Brustbereich der Katze steckendes Projektil. Wie lange die Katze schon mit der Verletzung behaftet ist, konnte der Tierarzt nicht weiter eingrenzen.
Auf Grund des veränderten Verhaltens der Katze könnte ihr die Schussverletzung schon vor rund zwei Wochen, also nach dem Feiertag "Heilige Drei Könige", zugefügt worden sein.

Die Katze ist in der Straße "Am Auwald" beheimatet. Deshalb dürfte der Tatort hier oder im angrenzenden Bereich liegen. Derzeit liegen keine weiteren Erkenntnisse zum Tierquäler vor.

Sachdienliche Hinweise zum Tierquäler nimmt die Schweinfurter Polizei entgegen.