Dass die größere Familienfeier im Landkreis Main/Spessart mit Drogen aufgefrischt werden sollte, hatte sich auch bei den Rauchgiftfahndern der Kripo Würzburg herumgesprochen. Im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Ermittlungen wurde auch bekannt, dass ein Mann aus Berlin, der auch eingeladen war, den für die Feier offenbar so dringend gewünschten Stoff mitbringen sollte.

Am Schweinfurter Hauptbahnhof legten sich die Kripobeamten auf die Lauer. Wie erwartet traf ein 46-Jähriger mit dem Zug gegen 9.30 Uhr ein. Nach der ersten Kontaktaufnahme mit dem 32-jährigen Kunden beendeten die Ordnungshüter den Deal. In der Reisetasche des Älteren entdeckten die Drogenfahnder knapp 300 Gramm Haschisch und ein Messer.


Acht Wohnungen durchsucht



Die beiden Männer wurden daraufhin festgenommen und zur Dienststelle der Würzburger Kriminalpolizei gebracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden im Laufe des Freitags noch insgesamt acht Wohnungen in den Landkreisen Main-Spessart und Schweinfurt durchsucht, wobei auch Rauschgifthunde im Einsatz waren. Dabei fielen der Polizei noch einmal 50 Gramm Haschisch, die gleiche Menge Marihuana und 2000 Euro mutmaßliches Drogengeld in die Hände.

Der 32-Jährige, der die Vorbereitungen für die "berauschende" Familienfeier geplant hatte, und sein Gast aus Berlin wurden festgenommen. Sie werden noch am Nachmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter in Würzburg vorgeführt. Dabei entscheidet sich, ob Haftbefehle erlassen werden und die Familienfeier am Wochenende auf zwei Gäste verzichten muss. pol