Gegen 15 Uhr hatte ein Anwohner der Straße "Am Friedhof" einen Kellerbrand gemeldet. Die ersten Streifen am Einsatzort sahen bereits deutlich den Rauch aus dem Anwesen aufsteigen. Wie sich herausstellte, hatte ein 73-Jähriger in seinem Keller an einem Moped gearbeitet und durch die Arbeiten das Feuer entfacht. Er begab sich anschließend ins Freie, atmete jedoch zuvor Rauch ein und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Eine 76-jährige Bewohnerin des Anwesens kam ebenfalls nach Rauchgasinhalation in ein Krankenhaus. Sie wurde durch die Feuerwehr aus ihrer Wohnung gebracht. Mehrere Rettungswagen und ein Notarzt waren vor Ort und kümmerten sich um betroffene Bewohner. Die Feuerwehr Schweinfurt war mit ungefähr 25 Mann im Einsatz und wurde durch die FAG Werksfeuerwehr unterstützt. Die Wehren hatten den Brand schnell unter Kontrolle.

Durch die starke Hitze wurde jedoch ein Wasserrohr beschädigt, sodass Stadtwerke und Wasserwerke ebenfalls anrücken mussten. Durch Feuer, Rauch und Ruß entstand nach ersten Schätzungen erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Die Straße "Am Friedhof" war für die Dauer der Rettungs- und Löscharbeiten kurzzeitig für den Verkehr gesperrt. Die Kripo Schweinfurt führt nun die weiteren Ermittlungen. pol