Trotz regennasser Fahrbahn fuhr ein 47-jähriger aus der bayerischen Landeshauptstadt mit etwa 150 km/h auf dem linken Fahrstreifen der A70 Richtung Würzburg. Nach dem Überholen eines Lkw geriet der Pkw am Freitag, 16.10 Uhr, auf Höhe der Anschlussstelle Schweinfurt-Hafen ins Schleudern und kam nach rechts ab.

Am Beginn der Außenschutzplanke wurde der Mazda hochkatapultiert. Nach zweimaligem Aufprallen auf dem Boden "flog" das Fahrzeug über die Aussenschutzplanken der Auffahrt in den Grünstreifen, wo es schließlich in den Sträuchern ca. 30 m hinter den Schutzplanken zum Liegen kam.

Der Münchner, sowie seine Ehefrau und die beiden Kinder wurden mit Verletzungen in ein Schweinfurter Krankenhaus zur stationären Behandlung verbracht. Bevor der Pkw abgeschleppt werden konnte, musste die Feuerwehr eine "Schneise" durch die Sträucher sägen. Der Schaden wird auf 17.500 Euro geschätzt.