Laut Polizeiangaben spricht aufgrund der Tatbegehung vieles dafür, dass es sich in beiden Fällen um den selben Täter handelt. Erstmals aufgetreten ist der Fahrradfahrer gegen 19 Uhr in der Luitpoldstraße. Dort war eine 65-Jährige auf dem Gehweg in stadtauswärtiger Richtung unterwegs. Plötzlich näherte sich auf Höhe der Firma Kümmeth und Ziegler von hinten ein Radfahrer und entwendete die Handtasche, die die Frau in der rechten Hand trug.

Der Täter bog dann nach rechts in die Cramerstraße ab und flüchtete in Richtung Theresienstraße. In der Handtasche befanden sich knapp 50 Euro Bargeld sowie mehrere Schlüssel. Der Wert des Diebesgutes dürfte sich in diesem Fall auf etwa 200 Euro belaufen.

Auch bei dem zweiten Fall, der sich um 19:25 Uhr in der Hauptbahnhofstraße abspielte, kam der Täter wieder mit einem Fahrrad. Hier war eine 52-Jährige zu Fuß zu Fuß unterwegs. An der Einmündung zur Kreuzstraße näherte sich der Biker und entriss der Frau die Handtasche, die sie in der linken Hand an den Halteschlaufen hielt. Die Frau wollte die Handtasche noch festhalten, kam dabei aber zu Fall und zog sich leichte Prellungen am Rücken zu.

Der Räuber fuhr mit der Handtasche durch die Kreuzstraße in unbekannte Richtung davon. In der Tasche befanden sich nur wenige Euro Bargeld sowie ein Handy und diverse Schlüssel.

Täterbeschreibung

Die Geschädigte ging nach der Tat zunächst zu ihrem Sohn, bevor die Polizei mit einem gewissen Zeitverzug verständigt wurde. Der Täter war bereits spurlos verschwunden. Im ersten Fall wird er als etwa 175 cm groß und schlank beschrieben. Er war dunkel gekleidet und trug eine dunkle Wollmütze. Im zweiten Fall spricht die Geschädigte von einem etwa 25-Jährigen, der eine schlanke, athletische Figur hatte. Bekleidet war der Täter hier mit einem hellgrauen Jogginganzug und einer übergezogenen Kapuze.

In beiden Fällen führt die Kriminalpolizei Schweinfurt die weiteren Ermittlungen. Personen, die zur fraglichen Zeit auf den Fahrradfahrer aufmerksam wurden oder sonst irgendetwas beobachtet haben, das bei der Aufklärung der Fälle von Bedeutung sein könnte, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09721/202-1731 zu melden. pol