Der Rentner und zwei Bewohner des Mehrfamilienhauses kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Zwei weitere Hausbewohner wurden ambulant behandelt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Schweinfurt. Gegen 14.45 Uhr war der 73-Jährige dabei, im Keller eines Mehrfamilienhauses "Am Friedhof" Reparaturarbeiten an der Saxonette durchzuführen. Weil er dabei nach ersten Ermittlungen der Kripo Schweinfurt unvorsichtig mit Benzin hantiert hatte, war Feuer ausgebrochen.

Nach erfolglosen eigenen Löschversuchen, verständigten Nachbarn, die den Qualm entdeckten, die Feuerwehr. Ein 67-Jähriger brachte den Rentner ins Freie. Der Bastler sowie zwei Hausbewohnerinnen (71 und 76 Jahre) wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der 67-Jährige und eine fünf Jahre ältere Frau wurden wegen Rauchgasvergiftungen von den Rettungskräften ambulant behandelt.

Die Feuerwehr Schweinfurt und die Werksfeuerwehr der Fa. FAG kümmerten sich gemeinsam um die Brandbekämpfung sowie einen Wasserrohrbruch, zu dem es infolge des Brandes in dem Mehrfamilienhaus gekommen war. Der entstandene Sachschaden ist beträchtlich und wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Nach ersten Ermittlungen der Brandsachbearbeiter der Schweinfurter Kripo dürfte Unvorsichtigkeit im Umgang mit Benzin die Ursache für das Feuer gewesen sein. pol