Um kurz vor 22 Uhr hatte das Rentnerehepaar in dem Einfamilienhaus in der Heinrich-Winkler-Straße in Schweinfurt bereits geschlafen. Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei war ein technischer Defekt an einem Ölofen dafür verantwortlich, dass es zu dem Brandausbruch in der Wohnung kam.

Ein Teppich fing Feuer und es entwickelte sich starker Rauch in den Räumlichkeiten. Ein Rauchmelder versah dann ordnungsgemäß seinen Dienst und weckte mit schrillem Ton die 81 und 83 Jahre alten Bewohner. Das Geräte hatte den Mann und die Frau aus dem Schlaf gerissen, so dass sie sich noch rechtzeitig ins Freie retten konnten.

Sie konnten selbst die Schweinfurter Feuerwehr über den Notruf alarmieren und der Brand war schnell gelöscht. Der Rettungsdienst brachte das Ehepaar mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen zum Brandfall führt die Polizeiinspektion Schweinfurt. Der Schaden am Haus wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.