Die Unterfränkische Polizei ist mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei mit zahlreichen Kräften vor Ort, um allen Versammlungsteilnehmern und Bürgern einen störungsfreien Ablauf des Tages zu ermöglichen.

In einem ehemaligen Gasthof in der Winzerstaße hat die Partei "Die Rechte" ab 16 Uhr ihre Landeszentrale eröffnet. Die Versammlung fand auf einer Freifläche auf dem Gelände des Gasthofes statt und wurde von etwa 70 Teilnehmern besucht. Für einen zwischen 20 Uhr und 22 Uhr angemeldeten Aufzug werden rund 100 Teilnehmer erwartet.

Zwischen 16 Uhr und 18 Uhr fand am Dorfweiher direkt gegenüber eine ökomenische Andacht statt, an der viele Bürger und Gruppierungen teilnahmen. Bei der Andacht wirkten zahlreiche Geistliche mit, es waren aber auch Staatssekretär Gerhard Eck, Lokalpolitiker und zahlreiche Gruppierungen anwesend, die gemeinsam mit den Bürgern ein friedliches Zeichen setzten. Zu Beginn zählte die Polizei rund 500 Teilnehmer, durch den enormen Zulauf hatten sich am Ende mindestens 1000 Personen in farbenfrohen T-Shirts, bunten Plakaten sowie mit Luftballons versammelt und - wie vom Stammheimer Bürgermeister Horst Herbert aufgefordert - friedlichen Protest gelebt.

Unter anderem aus Bamberg waren insgesamt etwa 40 Personen des linken Spektrums angereist. Sie platzierten sich außerhalb der Andacht an der Einmündung zur Steige und taten mit Plakaten anfangs in ruhiger Art und Weise ihren Unmut gegenüber der Partei "Die Rechte" kund.


Platzverweise angedroht

Gegen 17 Uhr war laute Musik von Lautsprechern der Versammlung der Partei "Die Rechte" auf die Straße geschallt. Etwa 25 Personen aus dem linken Spektrum nahmen dies zum Anlass, der Musik mit Rufen und pfeifen entgegen zu wirken. Der Einsatzleiter nahm Kontakt mit beiden Seiten auf und ermahnte beide Gruppen gleichermaßen zur Ruhe, auch um die nur etwa 200 Meter entfernt noch andauernde ökumenische Andacht nicht zu stören. Die Lautsprecher aus der Landesparteizentrale wurden leiser gedreht und die Personen des linken Spektrums stellten nach Ansprache durch den Polizeiführer die Sprechchöre ein. So mussten zunächst angedrohte Platzverweise dann nicht vollzogen werden. Es kam zu keinem Zeitpunkt zu Störungen der Andacht, auch sind keine Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten zu verzeichnen.

Die Unterfränkische Polizei war gut vorbereitet und mit ausreichend Kräften in den Einsatz gegangen. Schon im Vorfeld der Veranstaltungen war die Ortsdurchfahrt von Stammheim mit Unterstützung der Örtlichen Feuerwehren gesperrt worden, an den Ortseingängen waren Kontrollstellen aufgebaut worden. Die Verkehrsmaßnahmen werden noch bis nach Ende der Demonstration am Abend aufrecht erhalten.

Insgesamt ist die Polizei mit dem Einsatz zufrieden. Die eingesetzten Beamten konnten auf der einen Seite den Teilnehmern des Aufzuges ihr Grundrecht auf Versammlungsfreiheit ermöglichen, auf der anderen Seite hielt sich die Beeinträchtigung der Bürger von Stammheim durch die Versammlung in Grenzen.

Auf dem Sportplatz in Stammheim findet außerdem ein Fußballturnier statt, das mit etwa 400 Personen gut besucht war. Die Unterfränkische Polizei bedankt sich bei allen friedlichen Versammlungsteilnehmern und Teilnehmer der Andacht, die am Pfingstsonntag besonnen und vorbildlich für ihre Meinung eingetreten sind. pol/tos