Nach dem Konsum einer unbekannten Substanz ist ein 17-Jähriger in Schweinfurt bewusstlos zusammengebrochen. Seine zwei Jahre ältere Begleiterin hatte ebenfalls etwas von der Substanz konsumiert und war nicht mehr in der Lage, sich zu orientieren.

Nach Angaben der Polizei hielt sich das Pärchen am Mittwochabend in der Parkanlage am Philosophengang auf. Nachdem die 19-Jährige an der Zigarette ihres Begleiters gezogen hatte, ging es ihr gesundheitlich immer schlechter. Gegen 19.15 Uhr rief sie ihre Mutter an und und bat um Hilfe - war aber nicht mehr in der Lage, ihren genauen Aufenthaltsort zu nennen. Die 19-Jährige konnte lediglich den Main benennen. Die Mutter begab sich sofort an den Fluss, um im Bereich der Wehranlagen nach ihrer Tochter zu suchen. Dabei traf sie am Stadtstrand auf ein Team der Sicherheitswacht, schilderte den Vorfall und zeigte auch ein Foto ihrer Tochter. Auf dem Handybild erkannten die Mitarbeiter der Sicherheitswacht das Mädchen, das sie gegen 17.20 Uhr im Bereich des Entensees gesehen hatten, wieder und begaben sich sofort dorthin zurück.

Das junge Pärchen hielt sich tatsächlich immer noch im Bereich des Entensees auf, jedoch war der 17-Jährige bereits bewusstlos zusammengebrochen, die 19-Jährige befand sich in einem desorientierten Zustand und krampfte am gesamten Körper. Nach der Alarmierung des Rettungsdienstes leisteten die beiden Mitarbeiter der Sicherheitswacht sofort Erste Hilfe. Der Rettungsdienst brachte die Jugendlichen, nach der medizinischen Erstversorgung, in ein Krankenhaus. Die Gesamtumstände sprechen den ersten Ermittlungen nach für den Konsum von sogenannten Legal Highs.

Die Art der konsumierten Substanz ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.