Noch mal glimpflich ging der Brand eines Gasherdes in einer Gaststätte in der Hambacher Hauptstraße am Sonntag um die Mittagszeit ab, laut der Polizei. Die eingesetzten Feuerwehren aus Hambach und Dittelbrunn, zusammen mit dem Kreisbrandinspektor insgesamt rund 25 Mann stark, hatten die Sache schnell im Griff und abgelöscht.

Als am frühen Sonntag die Brandmeldung einging machten sich die Floriansjünger aus den beiden Gemeinden zum Brandort auf. Zuvor wurde noch eine sofortige Abschaltung der Gasleitung in die Wege geleitet.
Durch das Feuer wurde der Ofen wohl komplett zerstört. Der Schaden wird auf zirka 20.000 Euro geschätzt.
Bisherigen Erkenntnissen zur Folge dürfte ein Defekt am Ofen für den Brand höchstwahrscheinlich in Frage kommen.

Personen wurden durch den Vorfall nicht in Mitleidenschaft gezogen.
Ein Mitarbeiter der Stadtwerke Schweinfurt kümmerte sich im Anschluss noch um eine Nachkontrolle hinsichtlich der Gasleitung.