Personen wurden nicht verletzt. Zur Zeit laufen noch die Nachlöscharbeiten der örtlichen Feuerwehr. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Aschaffenburg aufgenommen. Eine Schadenshöhe kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht genannt werden.

Bei dem Brand in einem Mehrfamilienhaus ist am frühen Dienstagmorgen hoher Sachschaden entstanden. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig und dauerten bis in den Morgen. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar.

Wie bereits berichtet, war gegen 2 Uhr ein Notruf bei der Einsatzzentrale der Polizei eingegangen. Eine Bewohnerin hatte das Feuer entdeckt und sofort angerufen. Als die erste Streifenbesatzung am Ort des Geschehens eintraf, stieg bereits Rauch aus dem Obergeschoss des Mehrfamilienhauses auf. Zunächst wurden die fünf Hausbewohner in Sicherheit gebracht. Verletzt wurde niemand. Vorsorglich waren zwei Rettungswägen und ein Notarzt verständigt worden, die jedoch nicht zum Einsatz kamen.

Ein Großaufgebot von Feuerwehrleuten war mit 15 Fahrzeugen ausgerückt. Sie bekämpften unter schwierigen Bedingungen die Flammen und hatten den Brand gegen 4.45 Uhr unter Kontrolle gebracht. Die Nachlöscharbeiten, die sich aufwendig gestalteten, dauerten bis in die Morgenstunden.

Nach ersten Schätzungen dürfte sich der Schaden möglicherweise im sechsstelligen Bereich bewegen. Genau Angaben hierzu sowie zur Brandursache sind jedoch erst möglich, wenn der Sachbearbeiter der Kripo im Lauf des Vormittags den Brandort begutachtet hat.