Er querte unkontrolliert eine Straße, prallte gegen einen geparkten Wagen und fuhr über den Gehsteig in eine Hausmauer. Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt keine Fußgänger in der Nähe. Der Senior blieb unverletzt, berichtet die Polizei.

Gegen 13.45 Uhr wollte der Mann aus Schweinfurt nach ersten Erkenntnissen aus Richtung der Harald-Hamberger-Straße kommend rückwärts in eine Parklücke in der Segnitzstraße gegenüber einer Sparkasse einparken. Mutmaßlich rutschte er bei seinem Automatikfahrzeug von der Bremse und geriet auf das Gaspedal.

Als er rückwärts gegen einen Lichtmast geprallt war, legte er offenbar im Schreck den Wählhebel auf "D” und fuhr nun weiterhin auf dem Gaspedal stehend schnell nach vorne. Sein VW querte nun die Segnitzstraße, prallte gegen die vordere linke Seite eines dort geparkten Mitsubishi und schob diesen auf den Gehweg. Der VW wurde abgewiesen und prallte seinerseits frontal in die Hauswand der Sparkasse.

Der Senior kam zunächst ins Krankenhaus, konnte aber sogleich unverletzt wieder entlassen werden, heißt es in dem Polizeibericht weiter. Die beiden Pkw sind Totalschäden. Wie hoch der Schaden an der Hausmauer ist, kann die Schweinfurter Polizei noch nicht sagen. Hierzu sind fachmännische Begutachtungen erforderlich.