Die Verurteilung des Reichsbürgers von Georgensgmünd zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe ist rechtskräftig. Wie der Bundesgerichtshof am Mittwoch auf Anfrage bestätigte, nahm die Staatsanwaltschaft ihren Revisionsantrag zurück. Sie wollte erreichen, dass bei dem 51-Jährigen Mann aus Mittelfranken auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt wird. Damit wäre eine vorzeitige Haftentlassung so gut wie ausgeschlossen gewesen.

Reichsbürger von Georgensgmünd: Revision unbegründet zurückgewiesen

Zuvor hatte das Gericht bereits den Revisionsantrag der Verteidigung als unbegründet zurückgewiesen. Der Mann hatte bei dem Polizeieinsatz Mitte Oktober 2016 auf Beamte eines Spezialeinsatzkommandos geschossen. Dabei wurde in dem Ort im Landkreis Roth ein 32 Jahre alter Polizist lebensgefährlich verletzt und starb an den Folgen in einer Klinik. Auch zwei weitere Polizisten wurden verletzt.

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Das haus von Wolfgang P. aus Georgensgmünd ist am Amtsgericht Nürnberg (Mittelfranken) zwangsversteigert worden. Es wurde 2016 zum Tatort.