Die Gäste, darunter Landrat Thomas Habermann, stellvertretender Bürgermeister Thomas Dietz und BRK Kreisgeschäftsführer Hubert Kießner, lobten denn auch allesamt das Engagement und nannten die Wasserwachtler "Botschafter der Region Rhön-Grabfeld". Zusammen habe man viel erreicht, sagte Mellrichstadts stellvertretender Bürgermeister Thomas Dietz und überbrachte die Grüße und Glückwünsche des aus Termingründen verhinderten ersten Bürgermeisters Eberhard Streit. "Wir sind stolz auf Euch, denn die gebrachten Leistungen sind nicht selbstverständlich."

Das Zusammenspiel der Wasserwachten Wülfershausen und Mellrichstadt hob Dietz besonders hervor und erwähnte die Liste der Erfolge, die enorm lang sei. Dank sagte er vor allem auch den Trainern und Betreuern für ihren Einsatz. Als Präsent der Stadt hatte er für die drei erfolgreichsten Gruppen ein Geldgeschenk dabei. "Freunde der Wasserwacht, wir wissen eure Leistungen zu schätzen, denn ihr habt zusammen viel erreicht." Das unterstrich auch Landrat Thomas Habermann, der von einer Liste sprach, die ihm Peter Schön übergeben hatte. Künftig müsse die einzelne Auflistung nicht mehr sein, es genüge der Hinweis "Meister aller Klassen", sagte der Landkreischef lachend. Er hatte sich zwischen zwei weiteren Termin in Haßfurt und Wegfurt bewusst Zeit genommen, um zur Ehrung zu kommen.

"Glückwunsch und Dank für eure riesigen Leistungen auf Landes-, Bezirks- und Bundesebene." Man werde auch weiterhin alles erdenkliche für die Schwimmbäder, die wichtig für die Ausbildung sind, tun. Etwas, das auch Zweiter Bürgermeister Thomas Dietz unterstützte und auf das Mellrichstädter Sportbad verwies. Hier müsse einiges investiert werden. Der Landrat outete sich dann als "Christkind" und bat die Siegermannschaften, Wunschzettel zu schreiben, und diese wiederum an Peter Schön zu geben. Er werde als Landkreischef dann sehen, welche Wünsche zu erfüllen sind. "Das Christkind bemüht sich, das verspreche ich euch!"

Der Wettbewerb als Kür

BRK Kreisgeschäftsführer Hubert Kießner sagte ebenfalls herzliche Glückwünsche und meinte: "Wenn Training Pflicht ist, dann ist der Wettbewerb die Kür." So sei es wohl auch bei der Wasserwacht, die Kießner als das Aushängeschild im Landkreis bezeichnete. Zu dem BRK Kreisvorsitzenden und Landrat Thomas Habermann gewandt, fügte er an: "Sie sind so gute Botschafter, dass man andere, kostenträchtige Werbeträger einsparen könnte." Lob gab es für die Trainer und die Aktiven und für die Stadt Mellrichstadt, die für das Training das Sportbad kostenlos zur Verfügung stellt.

Als Schlachtenbummler habe er die Siege miterlebt und dabei auch Deutschland kennen gelernt, sagte Peter Schön, Kreisvorsitzender der Wasserwacht Rhön-Grabfeld. Er erinnerte an die 1970er und 1980er Jahre, als die Wasserwachten Bad Neustadt und Schönau an der Brend aktiv wurden. Dann seien es Wülfershausen und Mellrichstadt gewesen, die die Siege auf höchster Ebene eingefahren haben. Sie würden seit Jahren Bayern und Deutschland als Wasserwachtler aufmischen. Besonders erfolgreich sei die Jugend. Erwähnt hat Peter Schön die Auftritte der Mannschaften bei der Siegerehrung. Man vertrete als Franken Bayern und deshalb tragen die Damen Dirndl, die Jungs Lederhose und karierte Hemden. Im einzelnen stellte Schön dann die Siegermannschaften vor:

Siegreiche Teams

In der Stufe I (8-10 Jährige) sind dies von der OG Mellrichstadt Lina Glatzel, Antonia Hahner, Alicia Hippeli, Max Hoch, Patrick Pfeiffer, Marie Würll und als Trainer Carolin van Eckert und Philipp Beck. Sie wurden zweiter Bezirkssieger und fünfter Landessieger. Ebenfalls von der OG Mellrichstadt kommen die 11-14 Jährigen (Stufe II). Sie wurden Vize-Bezirkssieger und Landessieger. "Eine Spitzenleistung!" Die Mannschaft: Fabian Cabut, Julian Dietz, Amanda Henß, Franziska Schirber, Lea Stegmann, Marie Wüst und die Trainer Jonas Cabut und Paula Rausch. In der Stufe III (14-16 Jährige) gelang der OG Wülfershausen der Bezirks- und Landessieg mit Svenja Arbes, Nico Büttner, Florian Heger, Monique Koch, Lukas Schmitt, Corinna Wehner und als Trainer Rüdiger Arbes und Leo Römling.

Ebenfalls Bezirks- und Landessieger wurden in diesem Jahr die 16-18 Jährigen Junioren. "Vor allem die Damen sind eine Augenweide", schwärmte Bürgermeister Peter Schön. Dabei sind: Lukas und Philipp Beck, Hanna Cabut, Anna Karg, Paula Rausch und als Trainerin Kerstin Cabut, Betreuerin ist Sabrina Hahner. Die Herrenmannschaft kommt ebenfalls von der OG Wülfershausen und wurde heuer Bezirkszieger und Vize-Landessieger. Sie haben gegen den späteren Bundessieger Viechtach verloren. Zur Gruppe gehören: Sebastian Bender, Stefan Bergmann, Nico Büttner, Markus Pfister, Franz Schön und Trainer Johannes Schunk. Die gemischte Mannschaft der Wülfershäuser wurde Bezirks- und Landessieger und Vize-Bundessieger mit Conny Arbes, Felix Arbes, Daniel Büttner, Michael Hellmuth, Sara Wirsing und dem Trainer Johannes Schunk.

Peter Schön verwies abschließend darauf, dass damit die besten Rettungsschwimmer Deutschlands von der Kreis-Wasserwacht Rhön-Grabfeld kommen. Die Gemischte Mannschaft war seit dem Jahr 2000 insgesamt 13 Mal Landessieger (und das ohne Unterbrechung) und auf Bundesebene stand man immer auf dem Siegertreppchen. Viermal gabs Platz eins, achtmal Platz zwei und einmal Platz drei.