Ein tödlicher Unfall zwischen einem Kleinbus eines Rettungsdienstes und einem Motorrad ereignete sich am Samstagnachmittag auf der B279 auf Höhe Bischofsheim im Landkreis Rhön-Grabfeld. Ein 61-jähriger Motorradfahrer starb noch am Unfallort.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 50 Jahre alter Mann gegen 15.40 Uhr mit einem zivilen Kleintransporter eines Rettungsdienstes auf der Staatsstraße 2289 von Bischofsheim kommend unterwegs und hatte vor, nach links auf den Zubringer zur Bundesstraße 279 einzubiegen. Laut Zeugen vor Ort handelte es sich bei dem Transporter um ein Fahrzeug des BRK.

Motorradfahrer versuchte noch auszuweichen

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte der Fahrer des Ford Transit hierbei einen vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer, der ihm aus Richtung Weisbach entgegenkam, übersehen.

Der Motorradfahrer hatte noch versucht, auszuweichen - konnte die Kollision mit dem Transporter allerdings nicht mehr verhindern. Der 61-Jährige, der aus dem Landkreis Bad Kissingen stammt, prallte mit seiner Maschine frontal in die Beifahrerseite des Fords.

Notärztin zufällig vor Ort - aber machtlos

Eine Notärztin, die zufällig vor Ort war und Zeugin des Unfalls wurde, konnte nur noch den Tod des Motorradfahrers feststellen. Der Fahrer des Ford erlitt einen Schock und wurde durch den Rettungsdienst in eine naheliegende Klinik gebracht.

Für die Familie des Verstorben wurde eine Betreuung organisiert. Ein Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Schweinfurt war an der Unfallstelle zugegen und ordnete unter anderem die Sicherstellung der beiden Fahrzeuge an. Auf dessen Anordnung wurde zudem auch ein Sachverständiger an die Unfallstelle hinzugezogen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Unterweißenbrunn unterstützte die Beamten tatkräftig.

Mit den steigenden Temperaturen zieht es wieder viele Motorradfahrer auf die Straße. Leider sind sie bei Unfällen besonders gefährdet - erst am Freitagabend wurde einer von ihnen im Landkreis Bamberg bei einem Unfall schwer verletzt.