Als Roland Ress, einst Präsident des Lionsklub Bad Königshofen, nach einem Projekt für eine großzügige Spende Bad Königshofener Klubs suchte, wurde er in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt fündig. Die Krippenfiguren lagen ihm am Herzen, und so nahmen er und Rudi Weigand mit dem Bildhauer Dieter Frank im thüringischen Milz Kontakt auf.

Der schnitzte für den Spendenbetrag des Lionsklub die Heilige Familie neu, wobei ihm wichtig war, den Nazarener Stil zu erhalten, um damit eine Verbindung mit den historischen Figuren herzustellen. Dass es bei der Heiligen Familie nicht bleibt, war natürlich klar, und so hat Dieter Frank weiter gearbeitet und mittlerweile die Drei Könige, aber auch Ochs und Esel sowie einige Schafe und einen Schäfer in der fränkischen Tracht geschnitzt. Sie sind aus Lindenholz und bestechen durch ihre aussagekräftigen Gesichtszüge und die Darstellung.

Die Figuren der Heiligen Familie und der Drei Könige sind wie die Originale im Nazarener Stil geschnitzt. Die Pfarrei will es natürlich nicht bei der geschnitzten Heiligen Familie lassen, sondern sucht nun Sponsoren für weitere Krippenfiguren. Die werden allerdings nicht im Nazarener Stil geschnitzt, sondern sollen einen Bezug zum Grabfeld haben.

Hirten in Königshöfer Tracht?

"Die Hirten könnten zum Beispiel die Königshöfer Tracht tragen", sagt Roland Ress und Dieter Frank hat dies bereits bei einem Hirten umgesetzt. Für ihn ist es wichtig, dass die Bad Königshofener Weihnachtskrippe bald einheitliche Figuren bekommt.

In diesem Jahr werden sie allerdings noch etwas gemischt sein. Zum einen wird man die neuen, geschnitzten Figuren der Heiligen Familie mit Ochs und Esel und einem Hirten finden, zum anderen aber sicher auch noch einige Figuren der alten Krippendarstellung. Die Bad Königshofener Krippe ist groß und so sind nun Geldgeber für Hirten, die drei Könige, für Ochs und Esel aber auch für zahlreiche Schafe und vieles andere mehr notwendig. Die Preise pro Figur liegen bei 1200 Euro, für Schafe und kleinere Figuren pendelt sich der Preis etwa bei der Hälfte ein.

Mehr dazu erfährt man im Internet unter www.pg-grabfeldbruecke.de, wo es auch Bilder der bereits geschnitzten Figuren gibt oder unter Telefon 09761/2011 (Pfarramt) und 09761/39030 (Pfarrgemeinderatsvorsitzende Andrea Friedrich-Rückert). Mittlerweile gibt es bereits eine Zusage der Kirchenverwaltung, aber auch von Privatpersonen.