Ein stark betrunkener Mann ist bei Ostheim vor der Rhön vor der Polizei geflohen und hat dabei mehrfach Streifenwagen gerammt. Der Mann war laut der deutschen Presseagentur (dpa) mit 2,7 Promille unterwegs und hatte seinen Führerschein bereits im vergangenen Jahr wegen Alkohol am Steuer verloren, wie die Polizei am Donnerstag (21.03.2019) mitteilte.

54-Jähriger beschleunigte auf Tempo 130 und versuchte vor der Polizei zu fliehen

Der 54 Jahre alte Mann war den Beamten kurz vor Heufurt im Landkreis Rhön-Grabfeld aufgefallen, weil er sehr langsam fuhr. Als die Polizisten ihn bei dem Vorfall in der Nacht kontrollieren wollten, habe dieser auf Tempo 130 beschleunigt.

Auf seiner Flucht vor mehreren Streifenwagen sei er vorübergehend auf der falschen Straßenseite gefahren und habe mehrfach Polizeiautos von der Seite gerammt, teilten die Beamten mit. Nach etwa neun Kilometern konnte die Polizei den Mann in Ostheim vor der Rhön anhalten. Er verursachte den Angaben zufolge einen Schaden von 6500 Euro und muss mit bis zu zwei Jahren Gefängnis rechnen.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Kreis Rhön-Grabfeld: Vermisster Mitarbeiter wird als Schwindler enttarnt