Gyrocopter bei Start verunglückt - zwei Insassen verletzt: Bei einem missglückten Start eines Gyrocopters (auf dem Flugplatz am Bischofsbergweg in Mellrichstadt (Kreis Rhön-Grabfeld) sind am Donnerstagmittag die beiden Insassen verletzt worden. Die Ermittlungen führt ein luftfahrtkundiger Beamter der Polizeiinspektion Schweinfurt. Schlimmer ging vor kurzem ein Flugunfall in Mittelfranken aus, wo ein Gleitschirmflieger in den Tod stürzte.

Gyrocopter-Start in Unterfranken misslingt: zur Seite gekippt und überschlagen

Nach ersten Erkenntnissen wollten ein 54-Jähriger aus dem Raum Kitzingen und sein 45-jähriger Fluggast aus Würzburg kurz vor 13 Uhr mit einem Gyrocopter vom Flugplatz Bischofsbergweg starten. Dies missglückte, das Fluggerät kippte noch vor dem Abheben zur Seite und überschlug sich mehrfach.

 

Die beiden Männer konnten sich selbst befreien und wurden nach einer medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Dem Sachstand nach blieben sie leicht verletzt. Die Höhe des Sachschaden dürfte sich im Bereich mehrerer 10.000 Euro bewegen.

Neben Streifen der Polizeiinspektion Mellrichstadt waren der Rettungsdienst, das THW, ein SAR-Hubschrauber und die Mellrichstädter Feuerwehr vor Ort im Einsatz. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt ein luftfahrtkundiger Polizeibeamter. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Polizei informierte außerdem die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung.

Bei einem Gyrocopter, auch Tragschrauber oder Gyrokopter genannt, handelt es sich um ein Drehflügler-Fluggerät mit ähnlicher Funktionsweise wie die eines Hubschraubers.

Zu zwei Unfällen von Hobbysportlern kam es vor kurzem in Oberfranken, als ein Gleitschirmflieger und eine Kletterin bei Stürzen schwere Verletzungen erlitten.