Die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) hat kürzlich ihre Förderpreise für das Jahr 2017 in der Sparte Illustration vergeben. Die mit jeweils 10.000 Schweizer Franken dotierten Preise wurden feierlich in der Kunstschule Liechtenstein durch die Kulturministerin des Fürstentums Liechtenstein, Dr. Aurelia Frick, überreicht.

Die beiden Illustratoren Marco Wagner und Susanne Wohlfart wurden in Liechtenstein mit dem diesjährigen Förderpreis der Internationalen Bodensee Konferenz ausgezeichnet. Beide Künstler waren für Bayern vom Kultusministerium für diesen Preis nominiert worden. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle gratulierte den Künstlern zu dieser Auszeichnung: "Es freut mich sehr, dass zwei so unterschiedliche und markante künstlerische Handschriften aus Bayern mit diesem internationalen Preis ausgezeichnet werden."
Mit ihrer diesjährigen Sparten-Entscheidung macht die Kommission Kultur der Internationalen Bodensee Konferenz auf die wichtige Rolle der künstlerischen Illustration aufmerksam, die einen Text oder ein Thema mit den Mitteln der künstlerischen Darstellung reflektiert und sich durch eine große Bandbreite an handwerklichen Techniken, darstellerischen Möglichkeiten und unverwechselbaren individuellen Ausprägungen auszeichnet.
Marco Wagner, geboren 1982 in Würzburg, studierte Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Illustration an der FH Würzburg. Seit 2006 ist er als freischaffender Illustrator und Künstler für zahlreiche renommierte Auftraggeber tätig. Er arbeitet unter anderem für Cicero, Bayerische Staatsoper München, Playboy Germany, Wirtschaftswoche oder die New York Times. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet. Seit 2016 nimmt er einen Lehrauftrag für Illustration an der FH Würzburg wahr. Er zählt zu den 200 besten Illustratoren weltweit. Umso erstaunlicher, dass es ihn nicht nach Berlin oder Hamburg zog, sondern er in Unterfranken geblieben ist. Marco Wagner lebt heute in Bad Neustadt an der Saale. Ebenfalls erfreut über den internationalen Auszeichnung an Marco Wagner ist die Kulturagentur Rhön-Grabfeld, widmet doch die Kreisgalerie dem Künstler in diesem Jahr eine vielbeachtete Einzelausstellung.
Die Jury würdigt einen "virtuosen Maler und Zeichner, der diese Fähigkeiten sehr gekonnt in seine Illustrationen einbringt." Betrachte man seine Gemälde und Papierarbeiten, so werde eine Anlehnung an die alten Meister schnell ersichtlich. Diese Bildsprache werde vom Künstler immer wieder in die heutige Zeit übertragen. Marco Wagner, so die Jury, "überzeugt durch seinen Mut, Elaboriertes auseinanderzuschneiden und in eine offensive neue Form zu bringen."
Die Förderpreise der Internationalen Bodensee Konferenz werden seit 1991 jährlich in wechselnden Sparten verliehen. Sie sind jeweils mit 10.000 Schweizer Franken dotiert und werden in jedem Jahr an maximal sieben Künstlerinnen und Künstler vergeben. Ausgezeichnet werden Personen, die bis zu 40 Jahre alt sind und ein herausragendes Potential im jeweiligen Kulturbereich zeigen. Die Auswahl trifft eine von allen IBK-Mitgliedsländern und -kantonen besetzte Jury. In diesem Jahr wurden besondere Leistungen in der Sparte "Illustration" gewürdigt. Der Internationalen Bodensee Konferenz gehören insgesamt zehn Länder und Kantone der Bodenseeregion - darunter auch der Freistaat Bayern - an, die jeweils zwei Künstlerinnen und Künstler für den Preis vorschlagen dürfen. Die von der Kommission Kultur der IBK durchgeführten Kulturfördermaßnahmen werden aus einem gemeinsam getragenen Kulturrahmenbudget finanziert.