Eine Autofahrerin bemerkte den jungen Mann, der auf der Straße zwischen Lebenhan und Wollbach lag gegen 2.15 Uhr. Sie forderte ihn auf, die Fahrbahn zu verlassen und fuhr dann weiter.

Als ihr ein Aurto entgegenkam, drehte sie und machte mit Lichthupe auf die Gefahr aufmerksam. Die Gewarnte verlangsamte ihre Geschwindigkeit und verhinderte durch starkes Abbremsen, dass sie den wieder auf der Fahrbahn liegenden vollends überfuhr.

Die Beine des 25-Jährigen waren bis zu Knien unter dem Fahrzeug. Nach dem im ersten Augenblick nicht klar war, ob und wie schwer der 25-Jährige verletzt ist, fuhr ein Dritter den Pkw etwas zurück. Hierbei stieß er gegen den dahinter abgestellten Pkw und beschädigte diesen leicht.

Der Mann auf der Straße, der deutlich alkoholisiert war, stimmte nach zureden einer vorsorglichen medizinischen Untersuchung im Krankenhaus zu. Von dort entfernte er sich aber und wurde um kurz nach 4 Uhr auf der Kreuzung am Hohentor aufgegriffen, wo er es sich erneut bequem gemacht hatte.

Um Schlimmeres zu verhindern sollte der junge Mann nun in Gewahrsam genommen werden. Bei dem Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei rannte er beinahe noch in ein vorbeifahrendes Taxi. Nach dem er sich der Festnahme ebenfalls widersetzte, konnte er letztendlich dingfest gemacht werden und wurde in die Haftzelle zur Ausnüchterung gebracht. Für den unbeteiligten Dritten, der den Pkw zurücksetzte hat das Ganze auch ein Nachspiel, er war nämlich auch alkoholisiert.