Die integrierte Leitstelle teilte der Polizei mit, dass ein 22-Jähriger mit einer Kopfplatzwunde in die Kreisklinik eingeliefert wurde. Gleichzeitig wurde ein 18-Jähriger mit Schnittverletzungen in die Handchirurgie verbracht. Beide waren zuvor auf dem Festplatz am Seeheim in Hohenroth, wo die Freiwillige Feuerwehr Hohenroth ihr 135-jähriges Bestehen im Rahmen des Johannisfeuers feierte.

Hier konnte auch ein 18 Jahre alter Zeuge ausfindig gemacht werden, der den Vorgang beobachtet hatte. Demnach kam es zwischen den beiden Verletzten zu einer Streitigkeit, die damit endete, dass einer der Kontrahenten mit einem Maßkrug auf den Kopf des Gegenübers einschlug. Der Geschlagene erlitt eine Kopfplatzwunde, der Schläger wurde an der Hand verletzt.

Der übermäßige Alkoholkonsum war wieder einer der Gründe. Der Schläger brachte es bei einem Vortest auf 1,3 Promille, der Geschädigte sogar auf 1,86 Promille. Positiv hervorzuheben ist hierbei der unbeteiligte Zeuge, der die Glaubhaftigkeit seiner Angaben mit einem Wert von 0,00 Promille unterstrich. Gegen den Schläger wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. pol