Das heißt Zeit und Raum für Glaube, Liebe, Hoffnung, Gebet, Musik, Gemeinschaft und Gastfreundschaft, erklärte der Leiter der Gästehäuser Stefan Schrott. In bewährter Missio-Camp-Manier wurde aber zuerst Gott die Ehre gegeben. "Erkennt, dass Gott der Herr ist", sei die Botschaft des Psalm 100, der zugleich zum Missio-Camp, zu "Zei-T-räume" und zur Advents- und Weihnachtszeit passt.

Die Musiker Daniel Harter, Lars Peter und Michael Baldauf, die schon im Sommer das Camp musikalisch begleiteten, hatten, passend zur Adventszeit, Vorweihnachtliches mitgebracht. "Maria, hast du es geahnt, dass dein kleiner Junge eines Tage auf Wasser gehen wird, unsere Söhne und Töchter retten wird, einem Blinden das Augenlicht geben wird, einen Sturm mit seiner Hand beruhigt, der Herr der Schöpfung ist, eines Tages die Völker regieren wird." "Licht dieser Welt", "O lasset uns anbeten" und "Dir gebührt die Ehre und Anbetung" gehörten zu den Songs, bei denen die Besucher eingeladen waren, sich einzubringen und mitzusingen.

Daniel Harter betete gemeinsam mit den Teilnehmern und bat darum, dass in der Stunde der "Zei-T-räume" und darüber hinaus jeder in seinem Alltag Jesus Liebe und Freundlichkeit im Herz erleben kann. Gott zu danken, laut oder leise, dazu war jeder der Anwesenden eingeladen.