Einen enormen Wandel in den Friedhöfen des Landkreises hat Georg Hansul, Landschafts-Fachberater am Landratsamt Rhön-Grabfeld in Bad Neustadt festgestellt. Bei Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Rhön-Grabfeld im Sportheim von Wülfershausen verwies er damit auf den Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur".

Bei einer Begehung der teilnehmenden Städte und Gemeinden habe sich auch gezeigt, dass Urnenbestattungen mittlerweile, bis auf wenige Friedhöfe, auch in den kleinen Dörfern einen Zuspruch verzeichnen. Ehrungen gab es bei der Zusammenkunft für die drei ersten Plätze den Parkfriedhof in Mellrichstadt, den Friedhof in Oberelsbach und schließlich den Friedhof in der Gartenstadt von Bad Neustadt. Landrat Thomas Habermann zeichnete die Preisträger mit Urkunde und bronze- silber- und goldfarbenen Täfelchen aus.
Zunächst hatte der Landrat die zahlreichen Teilnehmer der Jahresversammlung begrüßt und gemeint, dass solch eine Indoor-Veranstaltung bei schlechtem Wetter und an einem Samstagnachmittag ideal sei. Daher wohl auch der gute Besuch. Kurz schnitt er das Thema "Asylbewerber" an und sagte, dass im Landkreis Rhön-Grabfeld derzeit an die 1000 Flüchtlinge untergebracht sind. Wenn man die weitere Anzahl der Menschen rechnet, die noch immer aus ihrer Heimat fliehen und dann noch die Familien, die eventuell nachgeholt werden, könnten es in diesem Jahr noch einmal eintausend werden. Wichtig ist es dem Landkreischef aber, dass die Menschen, die hier Hilfe und Unterkunft suchen, gut aufgenommen und behandelt werden. Sein Dank galt den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die privat oder in Helferkreisen aktiv sind.
Stolz auf seinen Obst- und Gartenbauverein in Wülfershausen ist Bürgermeister Peter Schön. Das stellte er in seinem Grußwort heraus. Schon über viele Jahre sei der Verein ein verlässlicher Partner der Gemeinde. So unterstützt er zum Beispiel die Kommune seit 14 Jahren mit einer Baumpflegegruppe, übernimmt Neuanpflanzungen und überprüft den Baumbestand. "Das alles ist ehrenamtlich, wir von der Gemeinde stellen lediglich das Material zur Verfügung."
Bernhard Freund vom OGV Wülfershausen unterstützt den Bürgermeister alljährlich bei der Obstbaumversteigerung. Der Verein habe in den vergangenen Jahren der Gemeinde zigtausend Euro durch sein Engagement gespart. "Er ist also unverzichtbar für unsere Gemeinde." Kurz streifte der Bürgermeister noch die Geschichte und Aktuelles aus seiner Gemeinde und freute sich, das sie Versammlung in Wülfershausen stattfand.
Mit Urkunde und Tafel zeichnete dann Landrat Thomas Habermann, Vorsitzender des Kreisverbandes, gemeinsam mit Landschaftsfachberater Georg Hansul, die drei Ersten aus: Für Mellrichstadt nahm Otto Summ Urkunde und Tafel entgegen, für Oberelsbach Carola Städtler und für Bad Neustadt, Zweite Bürgermeisterin Rita Rösch und Gerd Schmitt. Ihnen galten die Glückwünsche des Landrates und Georg Hansul sowie der Jury. Von dieser war Rosina Eckert vom Bestattungszentrum Münnerstadt, gekommen.