Gegen 17:30 Uhr wollte ein 47-jähriger Flugschüler zusammen mit seinem 72-jährigen Fluglehrer die Cessna Typ 172 nach einem Rundflug am Flughafen Bad Neustadt landen, berichtet die Polizei. Im Flugzeug saßen noch zwei weitere Passagiere, ein 43-Jähriger und ein 57-Jähriger.

Nach dem ersten Aufsetzen der Maschine auf der Landebahn sprang diese nach ersten Erkenntnissen zur Seite weg, weshalb sie nochmals durchgestartet werden sollte. Hierbei war jedoch die Geschwindigkeit der Cessna anscheinend zu gering, weshalb sie dann in der Luft nach links wegkippte. Nach dem harten Aufsetzen neben der Landebahn rollte das Flugzeug in eine Böschung und kam dort stark beschädigt zum Liegen.

Die vier Insassen erlitten allesamt nur leichtere Verletzungen. Der Fluglehrer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, die anderen Männer konnte ambulant behandelt werden. Die Ermittlungen führt nun ein luftfahrtkundiger Beamter der Polizei Bad Neustadt. Die Rettungsleitstelle hatte vorsorglich die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Neustadt und Salz alarmiert, welche mit insgesamt etwa 40 Mann am Unglücksort waren. Auch das Technische Hilfswerk war vor Ort.

Zur Bergung des stark beschädigten Leichtflugzeugs war ein Traktor des Flugplatzes nötig. An der Cessna entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.