Bereits der Auftakt war ein Hingucker, als die Trommlergruppe "schlagbARTig" unter der Leitung von Frank Stäblein einzog und die Blicke aller Gäste auf sich zog. Mit "Stick Trix", "Marching Mambo" und "Trickshow" zeigten sie was sie drauf hat. Beifall denn auch, als die jungen Musikerinnen und Musiker mit viel Musik auszogen und der Big Breath Brass Band B 4 unter Thomas Eckert Platz machten.

Sie leitete mit "Marchissimo" über zur Begrüßung von Schulleiter Ulrich Wehner. Er zitierte Wilhelm Busch, der einmal schrieb: Musik wird oft nicht schön empfunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden. Nach 25 Jahren Kreismusikschule Rhön-Grabfeld, den zahlreichen Konzerten und den verschiedensten Angeboten für Kinder und Jugendliche würde Wilhelm Busch heute wohl eher schreiben: Musik wird dann als schön empfunden, wenn Freude ist mit ihr verbunden.


Dank galt Altlandrat Steigerwald


Genau das zeichne die Kreismusikschule Rhön-Grabfeld aus. Wehner erinnerte daran, dass der damalige Landrat Dr. Fritz Steigerwald vor 25 Jahren die Schule "aus der Taufe gehoben habe." Schön sei es, dass seine Frau Renate Steigerwald gekommen ist. Herzliche Grüße gingen an Landrat Thomas Habermann, sowie seine Stellvertreter Helmut Will (Mellrichstadt) und Kurt Mauer (Alsleben), an die Vertreter aus Politik und Wirtschaft, die Hausmeister der verschiedenen Schulen aber auch an die Mitstreiter.

Der Abend, so sagte Ulrich Wehner, sei aber nicht vielen Worten, sondern der Musik gewidmet und so machte denn auch die Big Breath Brass Band B 4 weiter mit der Konzertetüde für Trompete und dem Solosolisten Moritz Eckert sowie dem Musikstück "Oregon". Landrat Thomas Habermann nannte die Schule eine hervorragende Einrichtung.

Dank sagte der Landrat an seinen Vorgänger, den verstorbenen Altlandrat Dr. Fritz Steigerwald, der diese Schule gegründet hatte. Herausgestellt hat er die Mitglieder der Kreistage der vergangenen 25 Jahre, die diese Schule mitgetragen, unterstützt und gefördert haben. Man habe sich immer wieder gefragt: "Was ist sie uns wert und sie ist uns etwas wert!" sagte der Landkreischef.

Der Gitarrenchor unter der Leitung von Ludger Unland begeisterte mit "Dos piezas", "paso doble" und "danza" bevor Gunda Schwen mit "Cocopelli" den bekannten "Herbst" aus "Vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi und "Swinging Safari" von Bert Kaempfert vorstellte. Ein weiteres Highlight des Abends war dann ganz sicher "Gitarrenchor und Cocopelli" mit dem Titel "Baby Elephant Walk."


Scheck über 6.000 Euro


Thomas Eckert stellte "Menuett, Eventide, Concert Overture, Black or White" dann Big Breath Brass-Band Babies B5 vor, bevor der Leiter der Sparkasse Direktor Roland Schmautz einen Scheck über 6.000 Euro an Schulleiter Ulrich Wehner übergab. Er berichtete unter anderem von einem Projekt für Lehrer und das "Singen in der Schule". Heute, so Roland Schmautz werde leider in der Schule kaum noch gesungen und dem wolle man entgegensteuern. Dank galt dabei Henrike Rottmann, die dafür verantwortlich zeichnet.

Die Junior Big Band unter der Leitung von Udo Schneider begeisterte mit "Fiesta Latina", "Cantaloupe" und unter anderem mit "Smoke on the Water." Nicht schlecht staunten so manche Konzertbesucher, als ihr Nachbar plötzlich zur Bühne ging und sich dort in einen großen Chor einreihte. Es war der Projektchor unter Henrike Rottmann, die zunächst "Singen macht Spaß" vorstellten und dann gemeinsam mit der Vocal & Brass Big Band der Kreismusikschule unter Udo Schneider "The conquest of paradise" darboten und dafür großen Beifall einheimsten.



Bildunterzeilen



Ein erstes Highlight war ganz sicher der Auftritt der Trommlergruppe schlagARTig unter der Leitung von Frank Stäblein. Foto: Friedrich

Viel Beifall gab es für die Big Breath Brass Band B 4 unter der Leitung von Thomas Eckert und dem Solisten Moritz Eckert. Foto: Friedrich