Vergeben wurde der Preis an fünf Bewerber von insgesamt 30, die ihre Ideen eingereicht hatten. Das Ehepaar Heusinger, das den Betrieb "Holz in Form" in Bad Königshofen führt, kam zunächst in die engere Wahl und durfte sich dann einen der begehrten Preise abholen. Der Jury hat das Konzept des Werkstücks, einer Vitrine, gefallen. Der Entwurf stammt von der "Gestalterin im Handwerk" Barbara Heusinger, die Ausführung lag in den Händen von Michael Heusinger, Schreinermeister und Obermeister der Innung.

Bei der Siegerehrung wurde die Kreativität der bayerischen Schreiner gelobt, die zu dem gegebenen Thema sehr unterschiedliche Möbelstücke hergestellt haben. Besonderer Wert wurde dabei auf die Verwendung von heimischem Holz gelegt. Holzmöbel seien zeitlos, wertbeständig und schafften ein natürliches Raumklima, außerdem sei die Verwendung von heimischem Holz ein Beitrag zum Klimaschutz, hieß es. Die an einer Achse drehbare, nach den Bedürfnissen verstellbare und nach allen Seiten offene Vitrine der Heusingers gefiel der Jury gut und war ihr einen mit 500 Euro dotierten Preis wert.