Man hat es fast schon wieder vergessen — das verheerende Erdbeben im April und Mai 2015. Die Bad Königshofener Chirurgin Birgit Kirsch war damals im Erdbebengebiet von Nepal und hatte die Katastrophe hautnah miterlebt.

Seit 2002 fährt sie jährlich mindestens einmal für vier Wochen nach Nepal und arbeitet dort freiwillig und unentgeltlich im Amppipal Hospital.
Bekanntermaßen haben die verheerenden Erdbeben vom April und Mai 2015 in Nepal große Schäden angerichtet, die zu größeren Teilen bis zum heutigen Tage nicht behoben werden konnten. Durch den gemeinnützigen Verein Nepalmed wurde allerdings im Dorf Phera, Distrikt Solu-Khumbu, im Osten Nepals, erfolgreiche Wiederaufbauhilfe geleistet.
Birgit Kirsch stellte vor Ort fest: Alle Dörfler haben wieder ein Dach über dem Kopf! Nun hat Phera auch eine Gesundheitsstation (Health Post) bekommen, ebenfalls mit der Unterstützung von Nepalmed. Für die Chirurgin und Notärztin war dies ein besonderer Moment. Sie konnte nämlich den Health Post im Rahmen einer feierlichen Zeremonie seiner Bestimmung übergeben.
"Nun ist auch die medizinische Versorgung der Einwohner von Phera und einer ganzen Reihe umliegender Ortschaften sicher gestellt", sagt sie und die Freude darüber ist ihr anzumerken.
Wie wichtig der neue Health Post für die Region ist, zeigte die lebhafte Beteiligung der Bevölkerung an der Eröffnungszeremonie, an der auch Lokalpolitiker und natürlich die örtlichen Medien teilnahmen. Nicht unerwähnt bleiben soll, so Birgit Kirsch, dass dieser neue Health Post und weitere Projekte, die durch Dr. med. Birgit Kirsch in Nepal auf den Weg gebracht wurden, auch und insbesondere durch Spenden aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld ermöglicht wurden. So konnten unter anderem die Schulkinder der Sudarshan Schule, die in einer besonders armen, ländlichen Region liegt, mit Schuluniformen eingekleidet werden. "Dank der großzügigen Spende der Sulzfelder Stammtischbrüder."
Die gleiche Schule, die vor zwei Jahren durch das Erdbeben vollständig zerstört wurde, erhielt nun endlich Toiletten für die Schulkinder. Auch hierfür gab es eine Spende aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld, wobei der Spender ungenannt bleiben möchte. Birgit Kirsch nennt ein weiteres Projekt, das nur möglich wurde, weil Spenden aus Rhön-Grabfeld geflossen sind. Es geht dabei um die Erschließung eines Wanderweges im Distrikt Gorkha, einer landschaftlich wunderschönen und touristisch bisher völlig unerschlossenen Region. Birgit Kirsch: "Dieses Tourismus-Projekt (Gorkha Heritage Trek) verfolgt das Ziel, Einkommen für die örtliche Bevölkerung zu generieren, um der allgegenwärtigen Abwanderung in die ohnehin übervölkerten Städte oder in das westliche Ausland entgegenzuwirken." Dieser neue Trek wurde bereits mehrfach mit ausgezeichneter Resonanz erwandert.
Weitere Trekking-Gäste sind dringend notwendig und erwünscht. Interessierte können sich hierzu informieren unter www.asianalpinetreks.com oder auf der Internet-Seite von Nepalmed (www.nepalmed.de). Hier wird es in Kürze einen entsprechenden Link geben.
Birgit Kirsch kommt bei ihrem derzeitigen Hilfeseinsatz in Nepal immer wieder auf die Spendenfreudigkeit der Bevölkerung aber auch der Vereine und Verbände aus dem Grabfeld und der Rhön zu sprechen. So nennt sie das stetige Engagement des Lions Club Bad Königshofen, der bereits mehrfach Projekte, die Dr. Birgit Kirsch anregte, maßgeblich unterstützt hat. Die jüngste Aktion, in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Bad Neustadt, ist die geplante Stationierung von drei Wasserfiltern an der neuen Gesundheitsstation in Phera sowie an der Schule von Phera und der bereits genannten Sudarshan-Schule.
Es gibt also noch viel zu tun und deshalb sind die Spenden für die Nepal-Hilfe über den Lions Club Bad Königshofen/Bad Neustadt weiterhin notwendig. Auch örtliche Vereine oder private Spender können sich dem anschließen. Mittlerweile gibt es auch ein Buch mit dem Titel "Ligligkot und zurück" von Nepalmed mit Geschichten aus Nepal, unter anderem natürlich mit Berichten von Birgit Kirsch. Das Buch gibt es zum Preis von 19.80 Euro bei Birgit Kirsch oder im Fotostudio "Fotoengele" an der Tuchbleiche 7 in Bad Königshofen. Der Erlös ist für Nepalmed festgelegt. Für weitere Spenden gibt es das Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld Nepalmed IBAN DE67 8609 5484 5000 1667 76 BIC GENODEF1GMV. Hanns Friedrich