Dabei sah es am Nachmittag noch so aus, als würde es einen verregneten Abend geben, aber die Tropfen wurden immer weniger, außerdem hatten die Organisatoren mit kleinen Zelten und Schirmen für Unterstellmöglichkeiten gesorgt. Als es trockener wurde, wagte es der Lieferant der riesigen Ski-Alpin-Rutsche, das aufblasbare Gebilde in Betrieb zu nehmen - sehr zur Freude der Kinder, die unermüdlich hinaufkletterten und herunterrutschten oder den vorderen Teil als Hüpfburg benutzten.

Für Essen und Trinken war gesorgt, und so verbrachten zahlreiche Besucher schöne Stunden im stimmungsvollen Ambiente. Zum dritten Mal findet der "Winterzauber", veranstaltet von der Werbegemeinschaft Bad Königshofen mit Vorsitzender Carmen Lang, statt, und es zeigt sich, das es schon echte Winterzauber-Fans gibt. "Ich bin schon in jedem Jahr mit meiner Familie dabei", sagt Sabine Braun. "Die Kinder treffen ihre Schulkameraden und haben ihren Spaß, wir trinken einen Glühwein und treffen nette Leute." Die Weihnachtsstimmung war bisher noch nicht vorhanden, "die holen wir uns heute", so die Bad Königshöferin.

Toller Treffpunkt für Alt und Jung

Wahre "Urgesteine" und an jedem Veranstaltungstag präsent sind die Mitglieder der Familie Göbel. Für Maggy und Rudolf Göbel sind die Donnerstagabende ein toller Treffpunkt für Jung und Alt. "Die Kinder lieben das", sagt Maggy Göbel. Bad Königshofen sei eine kleine Stadt, in der aber immer was geboten werde, und dann sollte man auch hingehen. Auch Martin Werner kommt mit seiner Familie fast jedes Mal dorthin, wenn es zeitlich passt. Die Küche bleibt zuhause kalt und er probiert alles durch, von Bratwurst bis Crêpes, Waffeln und Kinderpunsch, die achtjährige Tochter vergnügt sich derweil auf der Rutsche. "Wir gehen einfach gern hierher."

Die Werbegemeinschaft hofft natürlich auch darauf, dass die Leute die Einkaufsmöglichkeiten nutzen, deshalb sind die Geschäfte an diesen Donnerstagen bis 20 Uhr geöffnet. Der Musikverein Merkershausen hatte an diesem ersten Winterzauberabend die musikalische Umrahmung übernommen unter der Leitung von Udo Schneider. "So langsam kommt die Weihnachtsstimmung", sagte einer der Gäste, die eigentlich mit dem ersten Schnee an diesem Abend gerechnet hatten, das wäre natürlich optimal gewesen. "Wir hatten Riesenglück mit dem Wetter, überall hat es geregnet, nur bei uns nicht, alles ist super gelaufen", so das Fazit von Carmen Lang. Die Organisatoren waren froh, Zelte, Rutsche und Zubehör einigermaßen trocken wieder einpacken zu können - bis zum nächsten Donnerstag.