Zuerst wird rundherum das Wurzelwerk von der Pflanze weg abgestochen. Erst dann werden von einem Graben aus die unteren Wurzeln durchtrennt. Der Ballen richtet sich nach der Stärke des Gehölzes. Je größer das neue Loch gemacht wird, umso besser ist die spätere Wuchskraft.

Das Antreten erfolgt vorsichtig und leicht außerhalb des Ballens, damit dieser nicht zerstört wird. Dann wird ein Gießrand gemacht und kräftig angegossen. Größere Sträucher erhalten eine schräge Stütze, die nach Westen einen Halt geben und Bäume einen Pfahl.