In der Küche gleicht die Verwendung der Winterzwiebel der der Speisezwiebel, wobei der Geschmack der erstgenannten weniger intensiv ist. Frisch geschnitten oder gekocht runden Winterzwiebeln den Geschmack eines guten Gerichts ab.

Der Anbau von Winterspeisezwiebeln kann ab der letzten Septemberwoche bis zum 5. Oktober durch Steckzwiebeln erfolgen. Dabei werden sie in ein nicht zu nährstoffreiches Beet in gelockerten Boden gesteckt. Sie sollten zum Schutz vor Kälte, im Gegensatz zu Sommerzwiebeln, mit circa 5 cm mit Erde bedeckt sein. Die Zwiebeln sind von April bis Mai des nächsten Jahres reif. Bekannte Sorten sind "Radar", "Presto" und "Romy".