Am vergangenen Wochenende wurden der Nürnberger Polizei laut deren Bericht rund ein Dutzend versuchter und vollendeter Wohnungseinbrüche gemeldet. Das gilt als Anlass für die ermittelnden Beamten, die Bevölkerung um Zeugenbeobachtungen zu bitten und Vorbeugungstipps zu geben.

Überwiegend im Nürnberger Süden (Fischbach, Altenfurt, Langwasser, Katzwang, Eibach), aber auch vereinzelt in der Nürnberger Nordstadt (Thon) schlugen die unbekannten Täter zu. Elf versuchte oder vollendete Einbrüche meldeten die Geschädigten am Wochenende der Polizei. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro, die bisher bekannte Höhe der Beute beläuft sich auf rund 25.000 Euro.


Einbrüche meist tagsüber

In allen Fällen gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass die Einbrecher tagsüber die Abwesenheit der Bewohner genutzt haben. Möglicherweise fanden die Einbrüche während der Dämmerungszeit statt. Deshalb bittet die sachbearbeitende BAO WED (Besondere Aufbauorganisation Wohnraumeinbruchdiebstahl) um Beantwortung nachfolgender Fragen:

Wer hat am Wochenende vom 27. bis 29.Oktober 2017 Beobachtungen gemacht, die im
Zusammenhang mit einem Einbruch stehen könnten? Wer hat Personen beobachtet, die nicht in die Gegend gehören und sich in verdächtiger Weise um Häuser und Wohnungen herumgetrieben haben? Wer hat Fahrzeuge gesehen, die langsam durch die Straßen fuhren und ebenfalls nicht in die Gegend gehörten?

Wer hat in der Nachbarschaft Wahrnehmungen (Geräusche, Lichter, unbekannte Personen im Garten) gemacht, die ebenfalls auf einen Einbruch hindeuten könnten? Wer hat Personen beobachtet, die sich möglicherweise in der Gegend aufgehalten haben und "Schmiere" standen? Wer hat Personen gesehen, die sich länger in parkenden Fahrzeugen aufgehalten haben? Wer hat Fahrzeuge beobachtet, die scheinbar ziellos mehrfach die gleiche Wegstrecke durch Wohngebiete gefahren sind?

Um Hinweise bittet der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/21123333.


Wichtige Tipps

Die Polizei gibt wichtige Tipps gegen Einbrüche:

"Alarmieren Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen ohne Bedenken umgehend über Notruf 110 die Polizei. Allen Hinweisen wird mit der notwendigen Sorgfalt nachgegangen. Wir sind auf Ihre Mithilfe angewiesen, um schnellstmöglich potenzielle Tat- und Täterinformationen zu bekommen. Notieren Sie sich insbesondere Kennzeichen von auffälligen Fahrzeugen und Personenbeschreibungen.

Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn, dann haben Einbrecher weniger Chancen. Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück. Sorgen Sie dafür, dass die Wohnung bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck hinterlässt. Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit. Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.

Sollten Sie trotz aller Vorsicht Opfer von Einbrechern geworden sein, erstatten Sie umgehend Anzeige bei der Polizei. Je schneller die Polizei Kenntnis von einer Straftat hat, desto zügiger können entsprechende Ermittlungen und Maßnahmen eingeleitet werden."