Mit der Freigabe eines ausgebauten Teilstücks der A6 wird am Mittwoch um 14.30 Uhr ein weiteres Nadelöhr im Nürnberger Autobahnnetz verschwinden. Auf einem 5,7 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Autobahnkreuzen Nürnberg-Süd und Nürnberg-Ost rollt der Verkehr künftig dreispurig. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und sein bayerischer Amtskollege Joachim Herrmann (beide CSU) wollen die Ausbaustrecke offiziell für den Verkehr freigeben.

Viele Nürnberg-Pendler und der starke Lastwagenverkehr hatten auf dem einst zweispurigen Abschnitt immer wieder zu Staus geführt. Aufatmen können deshalb Autofahrer aber immer noch nicht. Wegen der Ausbauarbeiten in Höhe von Schwabach kommt es derzeit immer wieder zu Staus und Unfällen. Auch dort wird die A6 dreispurig ausgebaut. Die Autobahn Heilbronn-Nürnberg-Prag A6 gehört zu den bedeutendsten Ost-West-Transitstrecken.