"In diesem Spiel ruht die Freundschaft. Es geht darum, Punkte mitzunehmen", sagt Fürths derzeitiger Trainer Frank Kramer - auch wenn das Verhältnis zu Mike Büskens nach wie vor ausgezeichnet sei. Er selbst telefoniere häufiger mit Büskens, sagte Kramer und warnt vor den Rheinländern: "Düsseldorf ist eigentlich von der Besetzung erstligatauglich."

Es ist zweifellos ein besonderes Spiel für beide am Montagabend in Düsseldorf (20.15 Uhr live auf Sport 1). Nach dem letzten Duell der beiden Clubs musste der gebürtige Düsseldorfer Büskens im Februar nach drei Jahren Arbeit für die Franken seinen Hut nehmen. "Es kann für mich kein normales Spiel sein. Wir haben in Fürth mit einer wahnsinnigen Geschlossenheit eine tolle Entwicklung geschafft", erklärte der 45-Jährige vor der Partie.

Fürth liegt in der Tabelle der 2. Bundesliga punktgleich mit Spitzenreiter Köln und dem Tabellendritten Union Berlin auf Platz zwei. Die Franken wollen nach den Siegen von Berlin und dem 1. FC Köln mindestens mit einem Punktgewinn nachziehen und sich so die Tabellenführung wieder zurück erobern.

"Wir müssen kompakt und taktisch diszipliniert stehen", fordert Trainer Frank Kramer. "In Düsseldorf und auch außerhalb von Düsseldorf wartet jeder auf die Wende. Wir werden versuchen, diese Wende um ein Spiel rauszuzögern." Dazu sei es nötig, Aggressivität und Laufstärke in die Waagschale zu werfen, sagte Kramer. Sein Team wolle "Unruhe auf dem Platz stiften".

Nach nur einem Sieg aus den vergangenen acht Spielen ist die Fortuna in Zugzwang und will die Abstiegszone mit einem Sieg verlassen. Der Coach trotzt vor dem Match gegen seinen Ex-Club jedoch dem Druck: "Wir werden unser Visier hochstellen, kämpfen und zeigen, dass wir genauso gut wie Fürth sind. Das wird für uns eine harte Nuss", sagte Fortuna-Trainer Büskens. dpa