Der 1. FC Nürnberg hat den japanischen Offensivspieler Yuya Kubo verpflichtet. Wie der fränkische Bundesligarückkehrer am Sonntag mitteilte, wurde der 24 Jahre alte Nationalspieler für eine Saison vom belgischen Fußball-Erstligisten KAA Gent ausgeliehen. Der "Club" besitzt anschließend eine Kaufoption auf Kubo, der nicht zum Kader seines Heimatlandes bei der Fußball-WM in Russland zählte. Der Japaner ist ein Ersatz für den im Sommer zu Werder Bremen gewechselten Kevin Möhwald.

Flexibel in der Offensive

"Yuya ist offensiv auf mehreren Positionen einsetzbar. Damit erweitert er unsere Möglichkeiten ungemein. Ich habe ihn schon zu seiner Zeit bei YB Bern mehrmals gesehen und dann immer auf dem Schirm gehabt", sagte Manager Andreas Bornemann über den 13-maligen Nationspieler. Kubo spielte dreieinhalb Jahre bei Young Boys Bern, ehe er im Januar 2017 nach Belgien wechselte.

Kubo will in Hasebes und Kiyotakes Fußstapfen treten

Kubo will die Tradition japanischer Leistungsträger beim FCN fortsetzen. "Ich kenne Nürnberg ein wenig, weil hier schon Hiroshi Kiyotake und Makoto Hasebe gespielt haben. Ich freue mich auf die Aufgabe", sagte Kubo. "Er ist ein wendiger, ballsicherer und kreativer Spieler, der in der Lage ist, auf engstem Raum Lösungen zu finden", meinte Nürnbergs Trainer Michael Köllner.

Großeinsatz auf der A73 in Nürnberg: Geisterfahrer rast in Reisebus mit Jugend-Fußballmannschaft - zehn Verletzte