Die Torjäger lassen den 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga wieder jubeln. Nach einem kleinen Zwischentief mit drei sieglosen Spielen feierte der "Club" am Freitagabend einen 2:0 (1:0)-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf. Guido Burgstaller brachte die Gäste mit seinem 13. Saisontor früh in Führung (6. Minute). Das fünfte Saisontor von Tim Matavz (66.) leitete der herausragende Österreicher zudem vor.

"Wir wollten unbedingt zu Null spielen und hinten kompakt stehen", sagte Burgstaller zur erfolgreichen Marschroute. Aus der verbesserten Defensive schlugen die Gäste vorne entschlossen zu. Mit 22 Punkten verbesserte sich das Team von Trainer Alois Schwartz zum Auftakt des 16. Spieltags auf Platz zehn. "Letzten Samstag haben wir dreckig verloren, heute haben wir dreckig gewonnen", erklärte Schwartz.

Der "Club" konnte die Gastgeber 25 739 Zuschauern gleich in der Anfangsphase überrumpeln. Kapitän Miso Brecko führte einen Freistoß schnell und weit auf den startenden Burgstaller aus. Der Torjäger konnte seinen von Michael Rensing abgewehrten Schuss im Nachsetzen über ins Netz spitzeln. Die Nürnberger Abwehr stand mit Rückkehrer Georg Margreitter sicherer und überstand auch kritische Momente.

Schiedsrichter René Rhode sah, dass Düsseldorfs Ihlas Bebou nach einem Solo beim Schussversuch im Strafraum in den Boden trat und nicht wegen eines Fouls stürzte (25.). Und Dave Builthuis konnte einen Schuss von Axel Bellinghausen erfolgreich blocken (39.). Düsseldorf hatte mehr Ballbesitz, aber Nürnberg führte zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel zog sich der "Club" weit zurück und lauerte auf Konter über den kaum zu bremsenden Burgstaller. Die größte Chance eröffnete sich aber zunächst der Fortuna nach einem schnellen Gegenzug. Der agile Bebou kam aus elf Metern frei zum Abschluss. Den zu zentralen Schuss konnte Thorsten Kirschbaum abwehren (57.).

Wie es besser geht, zeigten die Gäste mit einem Lehrbuchkonter über Burgstaller, der Matavz mit einem weiten Flankenwechsel einsetzte. Der Slowene schlug einen Haken und schoss den Ball dann platziert und schlitzohrig ins kurze Eck. Kurz darauf stand Burgstaller bei einem Kopfballtor nach einem Freistoß knapp im Abseits (73.). Zumindest auswärts ist der 1. FC Nürnberg mit 14 Punkten ein Spitzenteam.