Das Streifenfahrzeug der Beamten stand laut Einsatzbericht kurz nach Mitternacht an einer Ampel in der Münchener Straße, als plötzlich ein Maserati und ein Audi an ihm mit hoher Geschwindigkeit vorbeifuhren. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf, konnten aber nur noch den Maserati anhalten. Der Audi (Q 5), der möglicherweise RH- oder R- Kennzeichen hatte, flüchtete weiter über die A73 in Richtung AK Nürnberg-Hafen-Ost.

Der Maseratifahrer, ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Nürnberger Land, machte zum Sachverhalt zunächst keine Angaben. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete nach Schilderung des Sachverhalts die Sicherstellung des Pkws und des Führerscheins des Fahrers an.

Polizei sucht Zeugen und/oder Geschädigte

Im Zusammenhang mit dem Vorfall sucht die Polizei nach Verkehrsteilnehmern, die durch das Fahrverhalten beider Kraftfahrer möglicherweise behindert, gefährdet oder gar geschädigt wurden. Die Fahrstrecke war auf der Münchener Straße stadtauswärts.

Wegen des Verdachts des verbotenen Fahrzeugrennens wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den 29-Jährigen eingeleitet. Die Ermittlungen bezüglich des anderen beteiligten Audis dauern noch an.