Die beiden Zivilpolizisten befanden sich kurz vor 21 Uhr auf Streifenfahrt in der Schlehengasse, als man ihnen aus dem Gegenverkehr heraus mit einem grünen Laserstrahl direkt durch die Windschutzscheibe ins Sichtfeld leuchtete. Der Audi, von dem die Laserpointer-Attacke ausging, wurde nach einer kurzen Nachfahrt über die Ludwigstraße in der Ottostraße kontrolliert und der mutmaßliche Täter war schnell ausfindig gemacht.

Der 32-jährige Beifahrer hatte den als gefährlich ausgewiesenen und mit einem entsprechenden Warnhinweis versehenen Laserpointer neben sich in der Seitenablage liegen und händigte ihn nach Aufforderung aus. Der Mann muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten, wobei die Polizeistreife bis zur Anhaltung des Audi erkennen konnte, dass noch mindestens zwei weitere Pkw-Fahrer angestrahlt wurden. Sie werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei, Tel.: (0911) 6583-1530, in Verbindung zu setzen. pol