Nürnberg
Attacke

Nürnberg: 17-Jähriger zerstört Rettungswagen und verletzt Sanitäterin - während seine Freundin behandelt wird

Attacke auf Rettungssanitäter: Ein 17-Jähriger hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Nürnberg einen Rettungswagen zerstört und eine Sanitäterin verletzt. Die Einsatzkräfte wollten einer jungen Frau helfen.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag attackierte ein Betrunkener Rettungskräfte, die einer jungen Frau helfen wollten. Symbolfoto: Ronald Rinklef

In Nürnberg attackierte ein Jugendlicher in der Nacht von Samstag auf Sonntag (30. November/01. Dezember) Rettungssanitäter. Grund dafür: Seine Freundin benötigte medizinische Versorgung und sollte ins Krankenhaus gebracht werden, er durfte aber nicht mitfahren. Das berichtet die Polizei.

Nürnberg: Jugendliche braucht medizinische Versorgung - Zeugen rufen Rettungsdienst

Gegen 2 Uhr riefen Zeugen den Rettungsdienst in die Kaiserstraße, weil eine junge Frau gesundheitliche Schwierigkeiten hatte. Als die Helfer eingetroffen waren und die Jugendliche im Rettungswagen versorgten, wollte ihr 17 Jahre alter Freund auch in das Fahrzeug. Die Sanitäter untersagten ihm dies allerdings.

Die Diskussion um ein Verbot von privaten Feuerwerken an Silvester erhitzt zurzeit die Gemüter. Was es zu beachten gibt, welche Meinungen überwiegen und wo Sie in Franken böllern dürfen, erfahren Sie hier.

Jugendlicher zerstört Rettungswagen und verletzt Sanitäterin

Aus Wut schlug er daraufhin mit einem Gegenstand mehrere Scheiben des Rettungswagens ein und verletzte dadurch eine Sanitäterin, die mit der Behandlung beschäftigt war. Zusätzlich riss er die Scheibenwischer des Wagens ab. Die Polizei nahm den Jugendlichen noch vor Ort fest. Er hatte 1,7 Promille und wurde zur Polizeistation gebracht. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte sofort Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Nach seiner Ausnüchterung wird der 17-Jährige einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Lesen Sie auch:

10.000 Euro Sachschaden: Rettungswagen nicht mehr einsatzfähig

Am Rettungswagen entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro. Er ist nicht mehr einsatzfähig. Die verletzte Sanitäterin musste zur Behandlung ins Krankenhaus. Der 17-Jährige muss sich wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und gemeinschädlichen Sachbeschädigung verantworten.