Eine ungewöhnlich große Menge Drogen hat die Ansbacher Kriminalpolizei am Donnerstag (13.12.2018) sicherstellen können: Ganze 90 Kilo Haschisch hatten fünf Rauschgifthändler bei der Festnahme bei sich.

Laut Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken gelang es dem für Betäubungsmitteldelikte zuständigen Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei drei mutmaßliche Rauschgifthändler zu identifizieren. Dabei handelt es sich um einen 34-Jährigen aus dem Landkreis Fürth, einen 46-Jährigen aus dem Landkreis Höchstadt an der Aisch und einen 39-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg.

Mehr Polizeimeldungen aus Mittelfranken: Fußgänger (57) unter Lkw eingeklemmt - Schwerer Unfall in Nürnberger Innenstadt

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass zwei weitere Männer als Lieferanten in den Drogenhandel involviert waren. Die beiden Tatverdächtigen sind 26 und 29 Jahre alt und stammen aus Nordrhein-Westfalen. Im Zuge der engen Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden in Nordrhein-Westfalen, dem Bayerischen Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth gelang es am Donnerstagabend alle fünf Tatverdächtigen durch Spezialkräfte festzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Tatverdächtigen insgesamt 90 Kilogramm Haschisch mit sich.

Lesen Sie auch: Nach Messerattacken - In Nürnberg geht die Angst um

Die fünf Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ entsprechende Haftbefehle gegen die Männer. Der Wert der Drogen soll rund 900.000 Euro betragen.