Am Mittwochmorgen gegen 6.10 Uhr hatte ein 19-jähriger Schüler seinen Sitzplatz im Zug der Gräfenbergbahn durch zwei umgefallene Bierflaschen verschmutzt, berichtet die Polizeiinspektion Erlangen-Land.

Dies bemerkte ein 50-jähriger Zugbegleiter bei der Fahrscheinkontrolle, kurz nach dem Nürnberger Nordostbahnhof. Der 19-jährige hatte zudem auch keinen gültigen Fahrausweis. Der Zugbegleiter forderte den Schüler daraufhin auf, seinen Personalausweis vorzuzeigen. Der Schüler reagierte jedoch sofort aggressiv und schlug dem Zugbegleiter das Smartphone aus der Hand, als er die Polizei verständigen wollte. Anschließend schlug der 19-jährige dem Zugbegleiter noch mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Dadurch fiel die Brille des 50-Jährigen auf den Boden und ein Bügel brach ab.

Der Sachschaden an Handy und Brille wird auf 150 Euro geschätzt. Der Zugbegleiter klagte zudem noch über Schmerzen im Gesicht.

Der Zug musste gestoppt werden, was zu Verspätungen der Gräfenbergbahn führte. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Bundespolizei.