Am Montag gegen 12:45 Uhr erreichten mehrere Notrufe die Polizeieinsatzzentrale. In der Pfannenschmiedsgasse sei starker Rauch zu erkennen, der aus einem Fenster und dem Dach komme.

Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr Nürnberg und mehrerer Streifen der Polizeiinspektion Mitte quollen starke Rauchschwaden aus dem Gebäude. Die Berufsfeuerwehr begann umgehend mit den ersten Löschmaßnahmen. Die Polizeieinsatzleitung veranlasste rund um den Brandort entsprechende weiträumige Absperrungen.
Die Brandfahnder der Nürnberger Kriminalpolizei haben die Ermittlungen vor Ort inzwischen vorläufig abgeschlossen. Sie kommen nach Auswertung der vorhandenen Spuren zu dem Ergebnis, dass eine Fritteuse den Brand vermutlich ausgelöst hat.

Der entstandene Sachschaden, der sich auf den gesamten Gebäudekomplex ausdehnt, wird weit über 100.000 Euro geschätzt. Weitere Überprüfungen und Ermittlungen dauern noch an.