Update 4.04.2019: Tierquäler in Nürnberg - PETA setzt Belohnung aus

Nach dem Fund einer offenbar erschlagenen Katze in Nürnberg am Samstag, 30.03.2019, haben die Tierschützer von PETA eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt. Am Harsdörfferplatz hatten Passanten eine tote Katze entdeckt.

PETA: "Tierquäler muss zur Rechenschaft gezogen werden"

"Immer wieder werden Katzen Opfer von brutalen Tierquälern", sagt Judith Pein im Namen von PETA. "Wir verzeichnen fast täglich Fälle, bei denen die Vierbeiner mit Luftdruckwaffen, Schrot oder Sportpfeilen beschossen, mit ätzenden Flüssigkeiten übergossen, getreten oder anderweitig misshandelt werden. Der Tierquäler, der die Samtpfote offenbar erschlagen hat, muss zur Rechenschaft gezogen werden. Wer wehrlose Tiere aus Spaß tötet, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten gegenüber Menschen zurück."

Katze war nur kurze Zeit vor der Tür - dann fanden Fußgänger sie tot auf

Nach Angaben der Besitzerin hatte sie ihre Katze am Samstag gegen 10 Uhr aus dem Haus gelassen. Eine Stunde später fanden Passanten die Katze leblos am Harsdörfferplatz. Erste Spuren und das Verletzungsbild deuten darauf hin, dass das Tier erschlagen wurde, berichtet die Polizei. Damit liegt ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vor.

Die Polizei bittet um Hinweise: Wer die Straftat oder etwas Auffälliges beobachtet hat, soll sich bei der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost unter der Telefonnummer 09 11 91 95 - 0 melden.

Lesen Sie auch: Tierheim Nürnberg: Vier Hunde aus schrecklicher Lage gerettet - Suche nach Zuhause