Am Energie Campus Nürnberg (EnCN) entsteht das Zentrum Wasserstoff: Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft. Deshalb hat die Bayerische Staatsregierung entschlossen, das Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) am Energie Campus Nürnberg (EnCN) zu errichten. Ziel sei es, die "Wasserstoffwirtschaft" in Bayern schnellstmöglich voranzubringen und den vermehrten Einsatz von Wasserstoff erreichen.

Millionen für Wasserstoffforschung

Bei dem Treffen machte Söder deutlich, dass die Staatsregierung mehrere Millionen in die Forschung und Innovationen rund um Wasserstoff investieren werde - auch über H2.B hinaus. Laut Söder will die Staatsregierung zeitnah Mittel in Höhe von 300 Millionen Euro für die Neubauten Chemikum II und Technische Chemie an der FAU bereitstellen. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger betont: "Wasserstoff ist der Schlüssel zur Energiewende."

Gründung des Wasserstoffbündnisses Bayern

Außerdem unterzeichneten Ministerpräsident Söder und Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger gemeinsam mit Vertretern von Unternehmen, unter denen sich etwa Bosch, Audi oder BMW befinden, das "Wasserstoff-Bündnis"-Bayern.

Söder erklärte: "Das Zentrum Wasserstoff.Bayern wird Triebfeder für Wasserstoffanwendungen - von der Forschung bis zur Markteinführung. Wir gestalten Zukunft durch Innovation und Fortschritt."