Ein durch einen Zug aufgewirbeltes Metallteil verletzte am Montagmorgen eine 57-Jährige am Bahnsteig in Allersberg.

Die Notfallleitstelle der Bahn informierte gegen 6.30 Uhr die Nürnberger Bundespolizei, dass am Bahnsteig in Allersberg eine Frau von einem aufgewirbelten Metallteil verletzt wurde. Wie sich herausstellte, hatte die 57-Jährige am Bahnsteig auf ihren Zug gewartet.

Als ein regulär durchfahrender Schnellzug den Bahnsteig passierte, spürte die Frau plötzlich einen Schmerz am linken Knöchel. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hatte der ICE durch die Sogwirkung ein etwa fünf Zentimeter großes Metallteil vom Gleisbett aufgewirbelt und gegen das Bein der Frau geschleudert.

Diese erlitt dadurch eine etwa drei Zentimeter lange Wunde am Bein. Ein alarmierter Notarzt wies die Verletzte in eine Klinik ein. Wie das Metallteil in das Gleis gelangte, ist Gegenstand der Ermittlungen.