Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen soll der Fahrer eines Opels kurz nach 17:00 Uhr am Samstag beim Fahrstreifenwechsel mehrfach sowohl gegen die Mittelleitplanke als auch gegen die rechts angebrachte Planke gestoßen sein. Im weiteren Verlauf rammte der Pkw einen vorausfahrenden Nissan. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Nissan mehrfach und blieb an der Böschung liegen. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß fing der Opel Feuer und brannte vollkommen aus. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.
Ein eingetroffener Notarzt veranlasste nach Erstversorgung der beiden Nissan-Insassen (Fahrerin und Beifahrer) den Transport mit je einem Rettungshubschrauber in nahegelegene Krankenhäuser.

Bei den Verletzten ist laut Aussage des Notarztes Lebensgefahr derzeit nicht auszuschließen. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete zur Klärung des Unfallsachverhaltes die Hinzuziehung eines Kfz-Sachverständigen an.

Die A9 war zwischen den Anschlussstellen Greding und Hilpoltstein teilweise komplett gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und zu einem längeren Stau. Die Personalien der Unfallbeteiligten sind derzeit noch nicht bekannt.