Zweimal traten die unbekannten Täter als Handwerker auf, wie die Polizei mitteilt. Zunächst sprachen sie zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr bei einem Rentner in der Franzstraße in Nürnberg-St. Johannis vor. Sie gaben vor, den Keller auf Schimmelbefall untersuchen zu müssen. Während ein "Handwerker" mit dem 91-Jährigen in den Keller ging, durchsuchte sein "Kollege" dessen Wohnung. Er fand Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. Nach wenigen Minuten verließen die Täter das Anwesen wieder.

Vermutlich die gleichen Täter versuchten es dann gegen 14:00 Uhr bei einer 77-Jährigen in der Grolandstraße. Mit der gleichen Masche gelang es ihnen, in die Wohnung der Frau zu gelangen und dort alles zu durchsuchen. Allerdings wurde nach Angaben der Geschädigten nichts gestohlen.

Die Täter sollen zwischen 25 und 40 Jahre alt und zwischen 165 und 170 cm groß gewesen sein. Sie sprachen deutsch. Mehr ist leider nicht bekannt.

Gegen 17:00 Uhr traf dann ein 89-Jähriger in seinem Anwesen in der Lothringer Straße auf zwei Männer, die sich ihm gegenüber als Kriminalbeamte ausgaben. Angeblich sei im Haus eingebrochen worden - möglicherweise auch in die Wohnung des Rentners. Dies zu überprüfen seien sie gekommen. Letztlich stahlen sie mehrere Tausend Euro und verschwanden.

Beschreibung:

1. Täter: ca. 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, trug Baseballcap,
blaue Jacke, graue Hose. Sprach fränkischen Dialekt.

2. Täter: ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, mittelbraune, kurze
Haare, sprach ebenfalls fränkischen Dialekt.

Hinweise in allen Fällen erbittet der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333.